Ein Hoch auf die „KI.M & Friends“!

Die Kölner Lichter sind ein buchstäblicher Glanzpunkt im Eventkalender Kölns. Diesmal stand die Veranstaltung unter dem Motto „Offenbach & Friends“ – zu Ehren des 200. Geburtstages eines der berühmtesten Söhne der Stadt. Dazu 20 Jahre KI.M – eine Steilvorlage, die „KI.M & Friends“ zu einem besonderen Jubiläumsabend auf die Dachterrasse zu bitten.

Allen Vorhersagen zum Trotz zeigte sich das Wetter verlässlich und ließ nicht nur die Gastgeber schon beim Empfang strahlen. Immerhin war der Abend von langer Hand vorbereitet und sollte den Dankeschön-Mittelpunkt der verschiedenen Events im Jubiläumsjahr bilden.

KI.M_Kölner Lichter
 

Das Dankeschön betonten Dagmar Hanewinkel und Christian Dries auch bei ihrer gemeinsamen Begrüßungsrede. Mit einem Blick auf die ersten Gründungsjahre, den nötigen unternehmerischen Mut in Wachstumsphasen, die wertvolle Unterstützung aus dem Freundeskreis und die besonderen Herausforderungen für Familie und Beruf fanden sie sehr persönliche Worte. Insbesondere der Dank an die Kinder Charlotta und Jonathan sorgte bei den Gästen für Gänsehaut und einen kräftigen Applaus.

 

Applaus gab es auch für Thomas Schlosser, der als Berater seit der ersten Stunde für das KI.M unterwegs ist und daher als Jubilar geehrt wurde: „Du warst und bist die perfekte Ergänzung zu uns und genießt unser blindes Vertrauen“, betonte Dagmar Hanewinkel seine wichtige Rolle in all den Jahren und spannte den Bogen zu allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die mit ihrem persönlichen Einsatz die KI.M-DNA geprägt haben.

Noch bevor der Blick in den Himmel gerichtet wurde, gab es ein paar Zukunftsgedanken von Christian Dries, der auch auf die zeitgleiche Einweihung der umgebauten Räume verwies. „Das KI.M wandelt sich: Wir schaffen Raum für modernes Arbeiten, um uns noch weiter mit digitalen Themen und innovativen Produkten zu positionieren.“

Neben dem herausragenden Sound der Einmannband „Mister Loop“ sorgte die funkelnde Aktion eines Pyrographie-Künstlers bereits für einen ersten Vorgeschmack auf das anstehende Feuerwerk. Reihum zauberte er aus Wunderkerzen je eine Porträt-Schnellzeichnung der Gäste, bevor er mit seiner besonderen Technik eine Köln-Skyline auf eine Großleinwand brannte.

Alle Eindrücke des Abends findet ihr hier

53
Kölner-Lichter-2
Kölner-Lichter-4
Kölner-Lichter-5
Kölner-Lichter-6
Kölner-Lichter-7
Kölner-Lichter-9
Kölner-Lichter-10
Kölner-Lichter-11
Kölner-Lichter-12
Kölner-Lichter-13
Kölner-Lichter-14
Kölner-Lichter-15
Kölner-Lichter-17_retusche
Kölner-Lichter-18
Kölner-Lichter-19_retusche
Kölner-Lichter-20
Kölner-Lichter-21
Kölner-Lichter-22
Kölner-Lichter-23
Kölner-Lichter-24
Kölner-Lichter-25
Kölner-Lichter-26
Kölner-Lichter-27
Kölner-Lichter-28
Kölner-Lichter-29
Kölner-Lichter-30
Kölner-Lichter-31
Kölner-Lichter-32
Kölner-Lichter-33
Kölner-Lichter-34
Kölner-Lichter-35
Kölner-Lichter-36
Kölner-Lichter-37
Kölner-Lichter-38
Kölner-Lichter-39
previous arrow
next arrow

Das konnte dann nur noch von dem Ausblick auf das Spektakel des Rhein-Feuerwerks übertroffen werden. Abgestimmt auf die Kompositionen Offenbachs schossen die Kölner ein Gesamtkunstwerk in den Himmel, dass zum Staunen und sogar zum typisch kölschen Schunkeln einlud.

Auf das Feuerwerk, die Vergangenheit und die Vorhaben in der Zukunft haben die „KI.M & Friends“ noch bis tief in die Nacht mit dem ein oder anderen Cocktail angestoßen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

array(5) { ["comment"]=> string(232) "

" ["author"]=> string(221) "

" ["email"]=> string(250) "" ["url"]=> string(141) "

" ["cookies"]=> string(305) "" }

18 − 16 =